Achtung schwarze Schafe gibt es auch hier! 


 
Oftmals sind Hundetrainer die letzte Hoffnung für verzweifelte Hundebesitzer und deren Hunde!


Leider gibt es auch unter Hundeschulen und privaten Hundetrainern sehr viele schwarze Schafe die Ihre Verzweiflung zu ihrem Vorteil machen!

Wenn Sie mit der Trainingsmethode des Trainers nicht einverstanden sein sollten, sagen Sie ihm das und brechen, ggf. das Training umgehend ab!

In der letzten Jahren wurden mir sehr viele erschreckende Geschichten über die Trainingsmethoden einiger Hundeschulen und privater Hundetrainer erzählt.

Da es den Rahmen dieses Kapitels sprengen würde alle Geschichten zu erzählen, hier sechs unglaubliche Hartefälle.

Und nur noch einmal zur Erinnerung!
Diese Trainingsmethoden wurden von Hundeschulen/Clubs oder privaten Hundetrainern angewandt!!

 

1. Wurfkette wurde auf den Hund geworfen, Hund hatte anschliessend ein dickes Sprunggelenk. (Sollte zum Aufbau der Aufmerksamkeit dienen... ohne Worte)

2. Welpe wurde in der Welpenstunde von der Trainerin am Genick gepackt und mit Wucht auf den Boden geknallt (Unterordnung?)

3. Es wurde mit Steinschleudern in der Hundeschule auf Welpen geschossen (Aufmerksamkeit?)

4. "Trainer" erzählten auch, Hunde haben ein anderes Schmerzempfinden als wir Menschen.. daher ruhigen Gewissens herzhaft zutreten oder bitte einmal die Treppe runterstoßen (Kein Scherz) 


5. 15 oder mehr Hunde in einem Kurs und nur ein Trainer? Egal ob Welpengruppe oder normales Training - Diese Vielzahl an Hunden pro Trainer ist nicht tragbar und unseriös!

6. Hundetrainer die Ihnen zu sogenannten Krallen bzw. Stachelhalsbändern, Starkzwang (Strom) oder dergleichen raten, haben eindeutig ihren Beruf verfehlt!


Lassen Sie sich auf keinen Fall auf solche Erziehungsmethoden ein - Ihrem Hund zuliebe!